Unsere Historie

2015-2020

Gründung der Eggert Wohnbau GmbH & Co. KG durch die Gründungsgesellschafter Helge und Sven Eggert. Die Familie Eggert bündelt ihre Wohnbauaktivitäten. Ob EMV-Projektgesellschaften, die Firma Clean Car Autowaschanlagen GmbH & Co. KG mit mittlerweile 32 Autowaschstraßen oder die Firma Eggert Verwaltungs GmbH, als leistungsstarker Projektentwickler und Investor, die Familie Eggert baut die Unternehmensgruppe Eggert in allen Teilbereichen planvoll weiter aus.


2014

Die Clean Car Autowaschanlagen KG wird aus dem Familienbesitz in die Gesellschaftsstruktur der Unternehmensgruppe Eggert integriert und umgewandelt in die Clean Car Autowaschanlagen GmbH und Co KG.


2011

Die EMV Immobilienmanagement führt die Vermietung und Projektsteuerung von 14.300 qm Bürofläche für die neue Kreisverwaltung Pinneberg in Elmshorn durch.


2009-2010

Zertifizierung der Clean Car Autowaschanlagen KG nach DIN EM ISO 9001 und DIN EN ISO 14001. Clean Car nimmt ihre 20. Autowaschanlage in Betrieb.


2005-2008

Gründung der EMV Projektentwicklung GmbH und erstmals Beginn von komplett eigener Immobilien-Projektentwicklung. Als logische Konsequenz daraus werden 2008 in Elmshorn im Erschließungsgebiet „Hasenbusch“ ca. 100 Wohneinheiten entwickelt.


2004

Helge Eggert verlässt als Tankstellenchef die ORLEN Deutschland GmbH und tritt in die Geschäftsführung der Eggert Verwaltungs GmbH ein.


2003

Die Eggert Verwaltungs GmbH, als auf Tankstellen, Autohöfe, Waschstraßen und Fast Food Gastronomie spezialisierte Real Estate Gesellschaft, beginnt und intensiviert ihre Projektentwicklung und Investitionen in die vorgenannten Bereiche. Die Clean Car Autowaschanlagen KG entwickelt ein neues Konzept für Autowaschanlagen.
Das EM-Tankstellennetz wird ein Teil des STAR-Tankstellennetzes. Die BP verkauft ihr sog. Tankstellenpaket- Nord mit rund 520 ARAL-,BP- und Eggert-Tankstellen an die polnische PKN ORLEN S.A., die aus diesen Tankstellen die neue Tankstellenkette „STAR“ formte.


2002

Sven Eggert übernimmt die Geschäftsführung in der Clean Car Autowaschanlagen KG. Die ARAL AG wird von der BP aufgekauft und das Deutsche Kartellamt erlegt der BP auf, sich von einem Teil seiner nun rund 2.500 ARAL und knapp 1.000 BP Tankstellen trennen zu müssen.


2000-2001

Die Firma Clean Car Autowaschanlagen KG wird von der Familie Eggert zu 100 % übernommen. Der Firmensitz wird von Neustadt i.H. nach Elmshorn in das EDZ – Elmshorner Dienstleistungszentrum verlegt. Das Autowaschgeschäft unter der Marke „Clean Car“ wird als weiteres wirtschaftliches Standbein der Unternehmensgruppe Eggert ausgebaut. Die Familie Eggert verkauft ihre Mehrheitsanteile an der Eggert Mineralöl AG und der Norddeutschen Tankstellen AG komplett an die Aral AG in Bochum. Damit endet der operative Betrieb von Tankstellen sowie der Handel von und mit Mineralölprodukten der Familie Eggert.


1998

Die Eggert Mineraloel AG und NTG Norddeutsche Tankstellen AG beginnen am 01.01.1998 eine Kooperation mit der ARAL AG in Bochum. Das EM-Tankstellennetz wird in kürzester Zeit auf über 120 Einheiten ausgebaut. Die logische Konsequenz ist die Fertigstellung und der Umzug in die neue Firmenzentrale EDZ – Elmshorner Dienstleistungszentrum am Ramskamp in Elmshorn.


1997

Die HEM Mineralöl Aktiengesellschaft und die NTG Norddeutsche Tankstellen AG befinden sich aber noch zu 100 Prozent im Besitz der Familie Eggert. Jörn Eggert übernimmt den Vorsitz und die Geschäftsführung beider Gesellschaften. Um im Mineralölmarkt der Verwechslungsgefahr mit der ehemalig im Familienbesitz befindlichen HEM-Marke aus dem Wege zu gehen, wird die HEM Mineralöl Aktiengesellschaft in Eggert Mineralöl Aktiengesellschaft umfirmiert. Ein neues Tankstellennetz unter der Marke „EM“ wird in Norddeutschland aufgebaut.


1996

Die Kooperation zwischen der HEM-Hamburg Eggert Mineralölhandelsgesellschaft mbH und Firma OILINVEST INTERNATIONAL (Germany) GmbH wird beendet. Jörn Eggert scheidet als geschäftsführender Gesellschafter aus der HEM-Hamburg Eggert Mineralölhandelsgesellschaft GmbH aus. Damit enden die Tankstellenaktivitäten und der Mineralölhandel unter dem Markennamen HEM für die Familie Eggert. Die Firma HEM wird kurze Zeit später in Deutsche TAMOIL GmbH umfirmiert.


1995

Die NTG Norddeutsche freie Tankstellen GmbH wird in eine Aktiengesellschaft mit dem Namen NTG Norddeutsche Tankstellen Aktiengesellschaft umgewandelt. Die HEM Mineralöl Aktiengesellschaft wird gegründet. Erster Vorstand wird der Diplom-Betriebswirt Helge Eggert. Damit wird ein Familienmitglied in der vierten Generation für das Unternehmen tätig.


1994

Gründung der EMV Vermögensverwaltungs GmbH (heute EMV Immobilienmanagement) durch Gründungsgesellschafter Helge Eggert & Christian Mahler. Ziel ist die planvolle Verwaltung der Wohn- und Gewerbeimmobilien der Familie Eggert.


1991

Die Marimpex/Sucres et Denrées-Gruppe scheidet aus der Kooperation aus. An ihre Stelle tritt die in lybischem Besitz befindliche Firma OILINVEST INTERNATIONAL (Germany) GmbH. Es schließt sich der wirtschaftliche Kreislauf: Vom Ölbohrloch bis zur Zapfpistole oder Füllstutzen am Heizöltank liegt die Versorgung in einer Hand. Die HEM ist nun eine internationale Mineralölgesellschaft mit Sitz in Hamburg.


1987-1989

Die Kooperation der HEM und der ELF Mineraloel GmbH endet. Die ELF schließt ihre moderne Raffinerie in Speyer. Jörn Eggert gründet die HEM-Hamburg Eggert Mineralölhandelsgesellschaft mit Sitz in Hamburg. Künftig werden die Mineralölhandelsaktivitäten der Familie Eggert sowie der planvolle Ausbau des HEM-Tankstellennetzes von dieser Gesellschaft aus geführt. Das ehemalige Stammhaus der Familie Eggert in Elmshorn, die Firma Hermann Eggert Mineralölvertrieb GmbH, wird in die neue Gesellschaft HEM-Hamburg Eggert Mineralölhandels GmbH – kurz HEM - integriert. Die HEM kooperiert mit der Marimpex/Sucres et Denrées-Gruppe. Die NTG Norddeutsche freie Tankstellen GmbH wird von der Familie Eggert mit dem Ziel gegründet, eine leistungsstarkes Real Estate Unternehmen zu entwickeln, welches sich auf den Tankstellenneubau- und die Tankstellenverpachtung spezialisiert kann.


1983

Werner Eggert scheidet aus dem Unternehmen aus. Das Unternehmen leiten jetzt die geschäftsführenden Gesellschafter Jörn Eggert und Hans-Joachim Eggert.


1982

Zur Jahresmitte gibt es erste Sondierungsgespräche zwischen der HEM (Hermann Eggert Mineralölvertrieb GmbH) und der ELF Mineraloel GmbH, Düsseldorf. Am Jahresende wird die Kooperation ratifiziert.


1973

Im Oktober verhandeln die Ölkonzerne mit der OPEC (Organization of the Petroleum Exporting Countries = Organisation der Erdöl exportierenden Länder) in Wien über neue Erdölpreise. Als die Konzerne zögern, die Forderungen nach einem höheren Inflationsausgleich und Anhebung der Listenpreise zu akzeptieren, setzt die OPEC erstmals Erdöl als politisches Druckmittel ein. 1974 kommt es zu einer Vervierfachung der Rohölpreise. Ein weiterer Preisschub erfolgt 1979, als die meisten OPEC-Staaten ihre Fördermengen stark einschränken, um ihre Ölreserven zu strecken. Trotz dieser Rückschläge in den sogenannten Krisenjahren entwickelt sich das Mineraloelunternehmen Eggert erfolgreich weiter.


1972

Jörn Eggert, Enkel des Firmengründers, tritt in das Unternehmen ein. Außerhalb des Familienunternehmens sammelte er bereits seit Jahren Erfahrungen auf dem Gebiet der Kraftstoffe. Unter seiner Leitung wird die Sparte Kraft- und Schmierstoffe zu einem erfolgreichen Geschäftszweig ausgeweitet. Die logische Konsequenz ist der Einstieg in den Tankstellenmarkt.


1970

Der Strukturwandel im Brennstoffmarkt erfordert neue Kapazitäten. 1970 gründet Werner Eggert in Glückstadt eine weitere Filiale, deren Leitung sein Sohn Hans-Joachim Eggert übernimmt. Gleichzeitig wird die Produktpalette erweitert und das Lieferprogramm um Vergaserkraftstoffe, Dieselkraftstoffe und Schmierstoffe ergänzt.


1970

Der Strukturwandel im Brennstoffmarkt erfordert neue Kapazitäten. 1970 gründet Werner Eggert in Glückstadt eine weitere Filiale, deren Leitung sein Sohn Hans-Joachim Eggert übernimmt. Gleichzeitig wird die Produktpalette erweitert und das Lieferprogramm um Vergaserkraftstoffe, Dieselkraftstoffe und Schmierstoffe ergänzt.


1954

Werner Eggert übernimmt die Firma. Die bestehende Gesellschaft wird in eine Offene Handelsgesellschaft - Hermann Eggert OHG - umgewandelt. Firmengründer Hermann Eggert scheidet 1956 aus dem Unternehmen aus. Die Zeit der modernen Ölheizung beginnt. Werner Eggert reagiert auf die neuen Marktanforderungen und nimmt den Flüssigbrennstoff Heizöl extra leicht mit ins Lieferprogramm. Konsequent wird das Heizölgeschäft in dem Maß weiter ausgebaut, in dem der Absatz von Kohle zurückgeht.


1950

Das Unternehmen feiert sein 25jähriges Jubiläum. Fünf Jahre nach dem Neuanfang ist es größer und erfolgreicher als in seiner Blütezeit vor dem Krieg. Neun Lastwagen fahren rund um die Uhr die Ware an Kunden aus. Etwa 25.000 Tonnen Kohle werden in diesem Jahr von 36 Mitarbeitern abgesetzt.


1945

Hermann Eggert muss wieder bei Null beginnen. Das Unternehmen liegt ausgebombt und niedergebrannt in Trümmern. Unterstützt wird er beim Wiederaufbau von seinem Sohn Werner Eggert, der als Partner im väterlichen Betrieb mitarbeitet. Die Pferdefuhrwerke werden durch Lastkraftwagen ersetzt, um die Festbrennstoffe an die Kunden auszufahren. Das Unternehmen beginnt wieder langsam und stetig zu wachsen.


1939

Die Investitionen machen sich schnell bezahlt. 1939 beliefern 24 gewerbliche Mitarbeiter mit sechs Pferdefuhrwerken die Kunden. Der 2. Weltkrieg beginnt.


1933

Die Geschäfte laufen so gut, dass Hermann Eggert sich entschließt, eine Filiale in Hamburg zu eröffnen, die durch eine größere Fläche eine Geschäftsausweitung erlaubt.


1925

Am 1. April gründet Hermann Eggert in Elmshorn in der Burdiekstr. 2 die Hermann Eggert Kohlenhandelsgesellschaft. Zwei Mitarbeiter beliefern mit Pferdefuhrwerken die Kunden in der Umgebung mit Kohle und später mit Petroleum und Schmierfett.